Schmuckperlen aus Edelsteine, Silber, Gold und Zuchtperlen

WordPress als Webshop-System

Seit einigen Wochen bin ich völlig begeistert von WordPress. Ich arbeitete schon längere Zeit damit, denn dieser Blog ist auch in WordPress erstellt. Meinen ersten WordPress-Blog habe ich aufsetzen lassen. Ich habe nur Posts geschrieben. So fing es an!
Dann hat Dave sich mal schlau gemacht: was so Alles möglich ist mit WordPress. Er hat mir darüber erzählt und mich mit seiner Begeisterung angesteckt.



Was ist WordPress?

WordPress ist ein Content Management System. Klingt kompliziert! Einfach gesagt: es ist ein Art Gerüst oder Rahmen für eine Webseite. Man installiert es auf einem Server und kann eigentlich gleich loslegen.
Das Schöne daran: mit einem fertig installierten WordPress kann auch jemand wie ich arbeiten. Ich habe keine Programmierkenntnisse und bin trotzdem in der Lage diese schönen Posts für euch zu schreiben. Wer keinen Server hat oder ängstlich ist kann sich ein vorinstalliertes System mieten oder den Service von WordPress nutzen. Die grafische Oberfläche von WordPress ist schon sehr benutzerfreundlich. Damit ist es sehr einfach Bilder und Texte hinzu zu fügen. Was mich auch immer wieder begeister ist, dass es gratis ist. Es ist eine Open Source Software. Sie lebt von den Spenden und der Zuarbeiten der Community. Das bedeutet, dass sich viele Menschen für das Projekt WordPress engagieren, damit möglichst viele Menschen das WorldWideWeb mit ihren Projekten, Ideen und Blogs bereichern.
Weltweit sind 23% aller Webseiten mit WordPress erstellt. Der Erfolg des Systems liegt auch in den vielfältigen Themes und Plugins die es für WordPress gibt. Mit einem Theme installiert ihr ein bestimmtes Design und gewisse Grundfunktionalitäten. Mit einem Plugin erweitert ihr den Funktionsumfang eures Blogs. Viel Themes und Plugins sind gratis. Vor allem für die private Nutzung.
Eurem Projekt sind also keine Grenzen gesetzt. Blog, Webshop oder Fotogalerie?

WordPress für einen Schmuckshop

Ja, ein Shop! Genau was ich brauchte! Mein Schmuckshop De Blije Ekster (die fröhliche Elster) hatte nämlich noch ein ganz altes Shop-System: Homestead (damals die modernste Technologie). Ich hatte schon einige Monate überlegt wie ich das denn ändern und umziehen könnte. Aber das war ewig liegen geblieben. Wie das nun mal so geht. Dann hatte Homestead eine massive Störung in Dezember! Fast den ganzen Monat konnte ich die Webseite nicht ändern und das ist natürlich völlig unakzeptabel. Besonders in der Weihnachtszeit. Also war klar, das muss gleich geändert werden!
Der Dave hatte nach Möglichkeiten von gratis Shopping Software gesucht. Dabei ist er auf das WordPress-Plugin Woo Commerce gestoßen. Was soll ich sagen: ich habe mich schnell dafür entschieden. Mit WordPress habe ich schon Erfahrung. Es ging auch relativ einfach. Vielleicht brauchen Sie einmalig Hilfe beim Installieren aber Produkte hinzufügen und den Shop unterhalten ist recht einfach. Das finde ich wenigstens, aber ich bin jetzt an Magento vom Steinperlenwelthop gewöhnt. Das ist deutlich komplizierter.
Ein WordPress Shop ist perfekt für einen kleinen Schmuckshop. Handgefertigte Schmuckstücke, wie bei mir, können schnell zum Verkauf angeboten werden. Dafür brauchen Sie also nicht unbedingt Etsy oder Dawanda. Auch ein riesiges Shopsystem mit Warenwirtschaft ist da nicht nötig.
Jetzt sieht meinen Shop (die fröhliche Elster) so aus: frisch und modern.

frontpage



Ich freu mich sehr über den modernen Look. Es ist auch wunderbar, dass die Seite völlig responsive ist. Sie passt sich den unterschiedlichen Displaygrößen von Rechner, Tablet oder Smartphone an. Das ist heutzutage ganz wichtig.
Also bereichert das Web mit euren Ideen. Ich glaube das lohnt sich immer. Wir haben sicher Alle davon schon mal profitiert.

Teilen:

Die Arbeit einer Webshop-Händlerin

Seit Jahren betreiben wir ein Webshop, zwei sogar: Kralenkwarts in Holland und Steinperlenwelt in Deutschland. Für mich ist das alles völlig klar, aber oft fragen Leute mich: “Was MACHST du denn den ganzen Tag??”
Das werde ich hier mal erklären, die tagtägliche Arbeit in einem Webshop. In Prinzip ist es einfach: man kauft Sachen ein, stellt sie in den Webshop und verkauft sie. Aber das ist nicht alles. Es gibt da schon noch so Einiges was zu tun ist. Manchmal wird es auch kompliziert.



Büro mit Rechner

Jeder Tag

Meiner Tag ist an sich gleichmäßig gefüllt. Es beginnt morgens am Rechner. Zu erst kontrolliere ich die Emails und Bestellungen, das heißt: die Bestellungen die bezahlt worden sind. Die werden gleich ausgedruckt und am gleichen Tag versendet. Es ist ganz wichtig das die Bestellungen so schnell wie möglich verschickt werden, denn jeder freut sich natürlich über die Perlenlieferung!
Das kostet jeden Tag Zeit weil die meiste Leute verschiedene Sachen bestellen. Am Montag sind auch die Bestellungen des Wochenendes dabei und dann habe ich besonders viel zu tun. Meist habe ich dann einen sehr langen Tag.

Neuer Vorrat Perlen

Wenn die Bestellungen erst mal fertig sind, kann ich weitere Arbeiten erledigen. Das Wichtigste ist der Vorrat und die aktuellen Trends. So bald wir neue Perlen und Zubehör haben, möchte ich die ganz schnell auf die Website setzen, damit es auch wieder verkauft werden kann. Dafür muss alles erst fotografiert werden. Das mache ich selber, und immer draußen. Bei Naturperlen wie Edelsteinen und Zuchtperlen ist es besonders wichtig, dass die natürlich aussehen. Dann schreibe ich die Texte zu jedem Produkt auf die Website. Die Informationen zu Perlen soll auch korrekt und vollständig sein, damit es für Besucher klar ist was für Material das ist und was genau sie da bekommen. Wenn das Alles fertig ist, muss ich auch sehr gründlich kontrollieren was ausverkauft ist und das neu bestellen. Weil fast all unsere Sachen aus dem Ausland kommen, dauert es meistens einige Wochen bis es hier ist.

Perlenvorrat

Telefon, Post und Blog

Zwischendurch läutet natürlich auch noch das Telefon und es gibt Fragen von Kunden. Wir finden es besser auch telefonisch erreichbar zu sein. Das unsere Kunden auch eine tatsächliche Person sprechen können wäre mir als Kunde auch wichtig. Dave macht das meistens. Er kümmert sich auch um die Buchhaltung, die technischen Aspekte der Website (nicht immer einfach) und die Post. Die niederländische Bestellungen werden jeden Tag zur niederländischen Post gebracht. Die niederländische Post ist von uns nur 10 Minuten entfernt. Wir wohnen so nah an der Grenze . Die deutschen Bestellungen werden hier von der deutschen Post abgeholt.



Dave

Die Lücken am Tag fülle ich mit: natürlich noch Blogs zu schreiben, Facebookkommunikation, auf Twitter zwitschern und neuer Schmuck basteln! Ich langweile mich nie!

Teilen: