Schmuckperlen aus Edelsteine, Silber, Gold und Zuchtperlen

Affenbutter marmelade? Leckerrrr!

Vielleicht habt ihr es schon gesehen, im letzten Monat gab es nicht viele Blogs von mir. Der Grund ist: dass ich mit dem Redesign von Steinperlenwelt sehr beschäftigt war. Der Look ist komplett erneuert und im Hintergrund gibt es viele technische Verbesserungen.
Also, das war massig viel Arbeit aber es hat sich gelohnt! Alles läuft jetzt flüssiger.

Gestern Abend hatte ich Lust mal etwas anderes zu tun, weg vom Rechner. Vergangene Woche fand ich diesen Blog bei dem von „Monkey butter“ gesprochen wurde. Noch nie davon gehört! Also, das musste ausprobiert werden! Es hörte sich gut an und dann konnte ich mal etwas Neues probieren.
Mit einer Englischen Umschreibung habe ich nie Probleme, aber die amerikanischen Maße machen mich wirklich verrückt! Die sprechen von „Cups“, and „Oz.“.., pfff. Also habe ich so ein bisschen eingeschätzt wieviel es sein soll.



Meine Zutaten:
– eine Dose Ananas Scheiben
– 4 Bananen (im Rezept stand 5 aber es hängt auch davon ab wie groß diese Bananen dann sind)
– 1 Zitrone
– Gelierzucker
– Kokosraspel von Backfee (ganz günstig)

monkey butter1

Erst mal die Dose öffnen, da hat Dave mir geholfen denn der blöde Ring zum öffnen war abgebrochen! Da hat Dave es altmodisch mit einem Schraubendreher geöffnet…

Also, dann die Ananas richtig klein schneiden, so klein wie möglich. Bananen auch in Scheiben schneiden.
Das Ganze habe ich dann gewogen, denn man muss ja irgendwie eine Maß haben. Wie viel Gelierzucker man verwenden soll richtet sich nach der Menge.
Ich hatte 900 Gramm Banane-Ananas-Mix. Man sollte aber etwa eindrittel  weniger Gelierzucker als normal verwenden. Die Ananas ist ja schon richtig süß. Also brauchen Sie den Zitronensaft für das Pektin. Wie viel Kokosraspel en  rein sollen, weiß ich auch nicht genau. Ich habe es einfach rein geschüttelt. Ich schätze etwa 75g.

monkey butter2

Dann soll das Alles kochen, wie bei einer Marmelade. Sobald es kocht, wenigstens 4 Minuten köcheln lassen.
Ich muss sagen, es hat wirklich gut geklappt, es schmeckte wunderbar! Der Kokos war auch deutlich heraus zu schmecken. Ich denke, dass man eine Mango auch wunderbar mit einmischen könnte. Eine Idee für das nächste Mal.

monkey butter3

Der Vorteil dieses Rezepts ist das man es ganzjährlich machen kann. Für Marmelade braucht man ja immer frisches Obst, aber Bananen und eine Dose Ananas gibt es immer!

monkey butter4

Ich habe fast 4 Gläser machen können. Auf dem Amerikanischen Blog gab es noch einige Diskussion wie man es wegen der Bananen aufbewahren soll. Am besten im Kühlschrank. Es sollte 4 bis 6 Wochen haltbar sein. Aber glauben Sie mir, so lange hält sich das bei mir nicht!



monkey butter6

Meine Gläser müssen irgendwie ein Loch gehabt haben. Lecker auf Brot, Pfannkuchen oder Zwieback!

tinka

Teilen: